750 kWp PV-Anlage am Reesberg


Die am Netz befindliche und erste Großanlage der FEGH hat eine zweijährige Vorgeschichte. Sehenswert ist der Film des WDR. Die Energieagentur NRW hat über die Entstehung der PV-Anlage einen Podcast erstellt.

In der vorliegenden Projektbeschreibung gibt es Details zur Planung und zur ausgeführten Technik.

große Photovoltaik-Anlage in Kirchlengern

Zeitungsartikel Neue Westfälische Herford

Zeitungsartikel "Neue Westfälische" vom 22.04.2020


Vertrags-Unterzeichnung

Der Pachtvertrag zwischen dem Kreis Herford und

der FEGH eG wurde von Landrat Müller und vom

Vorstand der Energiegenossenschaft im Frühjahr 2019 unterzeichnet.


Vertragsunterzeichnung beim ausführenden Unternehmen

Im März 2020 war es endlich geschafft ...  die Vertragsunterzeichnung für unsere PV-Anlage auf dem stillgelegten Teil der Bauschutt-Deponie mit Herrn Preuss von der Firma Planet in Green Construction GmbH und Barbara Rodi und Christoph Arnold vom Vorstand der FEGH. Der Auftrag wurde erteilt, es konnte losgehen!

 

Bürger:innen können  Anteile an der Energiegenossenschaft erwerben und somit den Bau von PV-Anlagen unterstützen.

Die spezielle Unterkostruktion "TreeSystem" aus Italien erlaubte es, trotz der geringen erlaubten Eindringtiefe von nur 50 cm die Module auf dem Deponiekörper zu befestigen. Immer wieder fanden Baubesprechungen statt.


Landrat-und-Vorstand-bei-der-Einweihung

Landrat Jürgen Müller zerschneidet zur Einweihung das Anti-Atom-Kraft-Band. Barbara Rodi vom Vorstand hat gemeinsam mit vielen anderen Aktiven der FEGH beständig auf den Moment der Fertigestellung hingearbeitet.

Plan-der-Photovoltaikanlage-Kirchlengern


Mit dieser Projektbeschreibung haben wir für die PV-Anlage am Reesberg geworben:

                                        Projektbeschreibung Reesberg  

Bauherrin: Friedensfördernde Energie-Genossenschaft Herford eG (FEGH)

 

                              Sind Sie bereit?   - Wir sind es !

Nach einer intensiven Planungsphase geht es jetzt an die Umsetzung unseres Leuchtturmprojektes im Kreis Herford. Machen Sie mit !

Doch von Vorne.

Ende 2018 stellt der Kreis Herford den Herforder EnergiegenossInnen den stillgelegten Teil der Boden- und Bauschuttdeponie am Reesberg in Kirchlengern zum Bau einer 750kWpeak Photovoltaikanlage zur Verfügung.

 

Nachdem die FEGH mit dem Kreis Herford  bereits erfolgreich Photovolatikanlagen auf der Kreissporthalle an der Bielefelder Straße sowie auf dem Berufskolleg in Bünde realisiert hat, geht es jetzt mit einem neuen Projekt und ganz großen Schritt in die Zukunft !

 

Für den Zeitraum der staatlich garantierten Einspeisevergütung, mit der Option der Verlängerung um jeweils weitere fünf Jahre, pachtet die FEGH einen Teil der bereits abgedeckten Deponiefläche am Reesberg.

 

Der auf dem Reesberg erzeugte Strom wird bis auf Weiteres in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.  Da die Bundesregierung bis Mitte 2021 EU-Recht umsetzen muss, wird vermutlich im weiteren Verlauf ein Verkauf des von uns erzeugten Stromes an umliegende interessierte Firmen und Wohngebäude möglich sein. Dies kann deutlich lukrativer sein als die reine Einspeisung und verdrängt Energie aus fossilen oder nuklearen Quellen im Netz.

 

Die Investitionskosten für diese Photovoltaikanlage belaufen sich für die FEGH auf 555.000€ Bei einer Sonneneinstrahlung von 900 kWh pro kWpeak erwarten wir einen Jahresertrag von 6750000 kWh. Dabei spart die Anlage ca. 260 t CO2 ein.

 

Wie finanzieren wir die Anlage ?

10% der Kosten werden über Genossenschaftsanteile , 15 % über 20 jährige   Mitgliederdarlehen und 75 % über einen Bankkredit finanziert.

 

Wie kann ich mich beteiligen ?

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Beteiligung:

1.) Sie erwerben Anteile zu je 250€ an der FEGH und werden so ein stimmberechtigtes Mitglied. Derzeit begrenzen wir den Erwerb von neuen Anteilen auf 10 Stück, um vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Beteiligung an den Anlagen der FEGH zu ermöglichen. Als Mitglied werden Sie zu der jährlich stattfindenden Generalversammlung  eingeladen. Hier wird jeweils besprochen, ob und eine wie hohe Rendite ausgeschüttet werden kann. Sie können uns zudem vor Ort helfen, die Klimaziele zu erreichen, in dem Sie sich bei der Durchführung von Veranstaltungen, bei der Öffentlichkeitsarbeit, dem Bau von Anlagen und dem Vertrieb von BürgerEnergie (BürgerStrom / BürgerÖkogas – www.natürlich-bürgernergie.de) engagieren.

2.) Sie geben als Mitglied der Genossenschaft ein Mitgliederdarlehen.

3.) Sie wechseln zu unserem Grüner Strom Label Bürgerstrom oder zu Bürger-Ökogas, das wir über einen Zusammenschluss von Energiegenossenschaften, den Bürgerwerken, über unsere Homepage anbieten:

www.natürlich-bürgerenergie.de

 

Gemeinsam schaffen wir mehr – seien Sie mit dabei !

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter 05221/1022777 oder info@energiegenossenschaft-herford.de                                                             www.fegh.de

Ihre ehrenamtlich Aktiven der Friedensfördernden Energie-Genossenschaft Herford eG