Friedensfördernde Energie-Genossenschaft Herford eG                                                                                                                                info@fegh.de          05221-1022775

Gruppenfoto-FEGHeG

 

Herzlich Willkommen!

 

 

 

Seit unserer Gründung im Jahr 2011 arbeiten wir daran, als Bürgerinnen und Bürger die Energiewende in der Region voranzubringen. Dabei kümmern wir uns sowohl um die Produktion als auch den Vertrieb von Erneuerbaren Energien. Wir haben mittlerweile 12 Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen und privaten Gebäuden sowie zuletzt auf der ehemaligen Bauschuttdeponie am Reesberg realisiert. Das nächste noch größer dimensionierte Projekt – die PV-Freiflächen-Anlage „Hainkamp“ - ist in Planung (s.u.).

 

Den in unseren Anlagen erzeugten Ökostrom vertreiben wir über unsere Dachgenossenschaft Bürgerwerke eG, in der sich deutschlandweit mehr als 100 Energiegenossenschaften zusammengeschlossen haben. Mit einem Wechsel Ihres Stromanbieters zu den Bürgerwerken eG beziehen Sie 100% grünen Strom sowie als Gas-Kund*in Bürger*innen-Ökogas.

 

Wir sind eine der wenigen Ökostrom-Anbieter*innen, die Regionalstrom, also Strom aus Anlagen vor Ort, liefern. So fördern wir die regionale Wertschöpfung und den Klimaschutz. Auch Sie können mitmachen!

 

Neugierig geworden? Viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite.

 



Neue große Bürger*innen-Solaranlage geplant

 

 

Unsere nächste große Photovoltaik-Anlage ist in Planung. Diese soll in Herford-Diebrock auf einer ehemaligen Tongrube und Boden- und Bauschuttdeponie entstehen. Sie wird eine Nennleistung von 2,5 MWp haben. Das reicht aus, um etwa 740 Haushalte mit sauberem Strom zu versorgen. Wie die meisten unserer Projekte möchten wir die Anlage ohne Banken, sondern ausschließlich mit Bürgerinnen und Bürgern finanzieren.

 

Wir laden Sie herzlich ein zu investieren!

 

Hier mehr erfahren.

 


Neuigkeiten

 

Wir erhalten Landesförderung!
(30.09.2022)
Mit unserer geplanten Photovoltaik-Freiflächenanlage in Herford-Diebrock geht es voran.
Nachdem der Bau- und Umweltausschuss bereits am 8. September einstimmig den nächsten Schritt im Genehmigungsverfahren ermöglicht und die Auslegung des Vorentwurfs zur Flächennutzungsplanänderung beschlossen hat, können wir uns nun auch über eine Förderzusage des Landes NRW freuen. In der vergangenen Woche traf der Förderbescheid über rund 372.000 Euro ein. Die Förderung erfolgt über das Programm „progres.nrw“, das den Bau von Freiflächen-Photovoltaikanlagen außerhalb des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) - also ohne garantierte Einspeisevergütung - ermöglichen soll. Wir freuen uns sehr über die Förderzusage, da das Projekt mittlerweile Kosten von rund 2,4 Millionen Euro hat. Auch die bisher immer einstimmig gefallenen positiven Entscheidungen im Bau- und Umweltausschuss der Stadt Herford im Rahmen der bürokratischen Prozesse sind sehr ermutigend. Sie zeigen, dass die lokale Politik hinter unserem Engagement zum Ausbau der Erneuerbaren Energien steht.