Logo

20. Infobrief, Herford 12.11.15

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

der Klimagipfel in Paris steht bevor und der BUND schreibt in seiner Broschüre „Klimaschutz jetzt“ dazu, dass zur Verringerung des CO2 Ausstoßes die erneuerbaren Energien weiter ökologisch verträglich ausgebaut werden müssen. „Zentrale Elemente sind dabei Wind- und Sonnenenergie. ...Windkraft auf 2% der Landesfläche Deutschlands reichen aus, um etwa 60 % des heutigen Strombedarfs zu decken...Windenergie an Land ist die preiswerteste Form von Strom aus erneuerbarer Energie...Die Anlagen können kooperativ von Genossenschaften, Stadtwerken oder Eigentümergemeinschaften betrieben werden. Auf diese Weise stehen hinter einem Großteil der Anlagen Tausende von Eigentümern – und keine Großkonzerne.“

1. Um weitere Anlagen bauen zu können, die wir konkret in Planung haben, freuen wir uns über jedes neue Mitglied. Wir wünschen uns dass die, die schon immer mal beitreten wollten, das jetzt verwirklichen – und die, die noch finanzielle Möglichkeiten haben, ihre Anteile erhöhen, denn ohne Geld sind uns die Hände gebunden. Geplant sind Anlagen auf Kindergärten und Privathäusern von Mitgliedern zur Deckung des Eigenstrombedarfs – solange die anvisierten Wind- und Wasserkraftprojekte noch nicht „reif“ sind.

2. Die zweite Generalversammlung 2015 findet am 4.12.2015 um 18:30 Uhr im HudL, Unter den Linden 12, 32052 Herford statt. Einladung folgt.

3. Am Freitag, den 20.11. um 20 Uhr veranstalten die VHS und IPPNW mit uns und anderen Kooperationspartner*innen im Haus des Kirchenkreises einen MultimediaVortrag mit Alexander Tetsch zum Thema Braunkohle, Fracking und Atomkraft: »Die wahre Katastrophe ist das Vergessen« (siehe Anlage)   Herzliche Einladung hierzu.

4. Bei der Veranstaltungsreihe „Gemeinsam Energie bewegen“ des Klimabündnis Löhne beteiligen wir uns am 28.1., 2.2. und 11.2.2016 als Referierende.

5. Unsere Anlagen laufen alle prima und durch die unentgeltliche Arbeit unserer Aktiven haben wir im Jahr 2014 zum 1. Mal einen Gewinn erwirtschaftet, mit dem wir Verluste der Anfangsjahre ausgleichen können.

6. Unser Mitglied Dr. Winfrid Eisenberg hat für die IPPNW einen neuen Flyer zum Thema Krieg und Energie herausgegeben. Tipp: lesenswert.  (siehe Anlage)
Wir wünschen einen schönen Herbst.
Mit besten Grüßen Christoph Arnold             Uwe Hofer           Barbara Rodi

Mitmachen...

Um die Energiewende auch in Herford und in ganz OWL umzusetzen, gründete das Herforder Anti-Atom-Bündnis eine Energiegenossenschaft.

Download

Satzung...

Philosophie...

Geschäftsordnung...